31•05•2017 ••

So ein veganer Schmarrn.

Hier jetzt unser Rezept des Kaiserschmarrns, der es wirklich locker mit einem Kaiserschmarrn mit Eiern aufnehmen kann. Das sagt sogar meine Tochter und die liebt Kaiserschmarrn.

Das Geheimnis ist einfach der Ersatzeischnee. Wir haben es ausprobiert: Es geht wirklich herrlich einfach, ob mit Cannelinibohnenwasser oder mit Kichererbsenwasser. Einfach das Bohnen-/Kichererbsenwasser abgießen und mit  einem Teelöffel Weinsteinbackpulver und dem Saft von einer halben Zitrone zu einem veganen Schnee aufrühren (ca. 12 Minuten).

Veganer Schmarrn
(Ergibt 2 Portionen als Nachspeise)

200 ml Pflanzenmilch
180 g Dinkelmehl
3 EL Agavensirup

Für den veganen Schnee:
6 EL Bohnen-/Kichererbsenwasser
1 TL Weinsteinbackpulver
Saft einer halben Zitrone

Für die Pfanne 2 EL Pflanzenöl
und zum Bestäuben 1 EL Vollrohrzucker.

 

Die Pflanzenmilch, das Dinkelmehl und den Agavensirup mit dem Rührgerät zu einem Teig verarbeiten. Den veganen Schnee wie oben beschrieben herstellen. Den falschen Eischnee unter den Teig heben.

In einer Pfanne 1 EL Pflanzenöl erhitzen. Die Hälfte des Teigs in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze den Schmarrn auf beiden Seiten goldbraun backen. Den Schmarrn mit dem Pfannenwender zerteilen und noch in der Pfanne mit einem halben Esslöffel Vollrohrzucker bestäuben. Dann karamelisiert das Ganze auch noch schön. J

Bei der nächsten Portion genauso verfahren, aber die Pfanne vorher mit einem Küchentuch auswischen, sonst brennt euch der Zucker an!
Ist auch immer eine gute Alternative, wenn keine Eier im Haus sind :)

 

Wunderbar dazu ist selbstgemachtes Apfelkompott:

1 großer Apfel
1 TL vegane Butter
150 ml Wasser
Saft einer halben Zitrone
1 EL Agavensirup

Den Apfel schälen, das Kernhaus entfernen und klein schneiden.

In einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze die Butter erhitzen. Die Apfelstücke dazugeben und kurz in der Butter anbraten. Mit dem Wasser und dem Zitronensaft aufgießen und bei mittlerer Hitze so lange dünsten, bis die Apfelstücke weich sind. Jetzt den Agavensirup dazugeben. Wer das Kompott (nicht stückig?) mag, zerdrückt die Apfelstücke einfach mit der Gabel.

Für ein Apfelmus das Apfelkompott einfach solange mit dem Pürierstab pürieren, bis es für euch die passende Konsistenz hat.

Wir freuen uns auf deinen Kommentar

*Markierte Felder sind erforderlich • Deine Email-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar.

nach oben