07•09•2017 ••

Was man von Ferienhäusern lernen kann.

Simplicity, Hausschönheit

Was mich zu diesem Artikel inspiriert hat, ist, dass wir dieses Jahr wirklich in einem der schönsten Ferienhäuser „ever“ waren. Ein kroatisches Steinhaus, innen modern, und reduziert, aber trotzdem durch die verwendeten Materialien warm wirkend. Das Ganze dann noch garniert mit einem wunderbaren Ausblick aufs Meer. Gleich unterhalb eines Kraftplatzes gelegen – ja, ich bin ein Verfechter dessen, dass es bestimmte Plätze gibt, an denen man leichter Energie aufladen kann.


Und noch ein Feigenbaum direkt ums Eck … HACH​


Wenn ich jetzt dann heimfahre, packe ich meinen Koffer und nehme folgende Erinnerungen mit nach Hause:

Die Leichtigkeit eines Hauses:
Kommt meiner Meinung daher, dass sich in diesem Haus wirklich nur die Dinge befinden, die man wirklich zum Leben braucht. Das heißt, obwohl wir zu sechst waren, musste ich kaum räumen und das will etwas heißen, wenn man mit 4 halberwachsenen Mädchen + Mann und Hund verreist :). Das lag allerdings auch daran, dass bei unserem Ferienhaus das Konzept unterschiedliche Generationen/unterschiedliche Stockwerke möglich war. Die Jugend war im Erdgeschoss und mein Mann und ich im Obergeschoss. Und jeder hatte sein eigenes Bad. Herrlich :) Ist bei uns zu Hause leider nicht möglich :(, aber wer den Platz hat, sollte sich das unbedingt als Konzept für sein Haus einplanen.

Nur schöne Materialien:
Jetzt bin ich eh schon jemand, der im Haus sehr darauf achtet, dass ich nur Materialien um mich habe, die ich gerne anfasse. Aber zuhause werde ich noch einmal ganz konkret durch unser Haus gehen und Dinge entfernen, die sich nicht gut anfühlen.

 

Die Reduktion im Schlafzimmer:  In Zukunft nur noch weiße oder leinenfarbige Bettwäsche. Das Ganze kombiniert mit einer schönen Tagesdecke. Fertig. Keine weiteren Kissen, die am Abend erst einmal vom Bett entfernt werden müssen. 
Der Kleiderschrank:
Da ich für den Urlaub  immer sehr reduziert packe, hatte ich nur meine Lieblingsstücke dieses Sommers im Kleiderschrank hängen. Und es hat mir nichts gefehlt. Im Gegenteil: Das lästige Nachdenken – was ziehe ich an – entfällt. Obwohl auch zuhause mein Kleiderschrank schon wirklich reduziert ist, könnte ich noch einmal versuchen, ein anderes System in meinen Kleiderschrank zu bringen.
Nur drei Bücher im Schlafzimmer:
Keine Zeitung mehr, keine Zeitschriften: Ich bin ein Bettmensch, dementsprechend sammeln sich im Lauf der Woche immer alle Bücher, Zeitschriften und Zeitungen neben meinem Bett an, die ich gerade lese oder zumindest für wichtig befinde zu lesen. Also raus mit der Zeitung und den Zeitschriften. 

Das Badezimmer:
Alle farbigen Handtücher raus. Ich will wieder weiße Handtücher. Irgendwie ist das wahnsinnig ästhetisch, sich in große weiße Badetücher einzuhüllen. Und zumindest meinen Korb (wir haben statt Schubladen für jedes einzelne Familienmitglied einen Korb für Kosmetikutensilien) werde ich komplett aussortieren. :)

Die Küche: 
Die Küchengeräte: Hier gibt es bis auf den Toaster keine Küchengeräte: Herrlich!  Denn ich hasse jede Form von Geräten, die dann eh wieder kaputtgehen und man sich wieder kümmern muss, bis sie wieder kaputtgehen usw. Gott sei Dank habe ich mich da zuhause auch schon durchgesetzt. Wir haben nur noch einen Mixer, aber leider noch eine Kaffeemaschine und einen Milchschäumer.

Das Geschirr:
Wie schön, wenn wirklich nichts in der Schublade ist, was man nicht braucht. Kein angeschlagenes Geschirr. Ich bin ja sonst echt ein leidenschaftlicher Ausmister. Aber beim Geschirr scheitert es immer wieder daran, dass ich bei jedem Teil denke „das könnte ich ja noch einmal für ein Foto, für ein großes Fest etc. brauchen. Vielleicht sollte ich mir da noch einmal einen Tag bei der „Schönsten Ordnung“ gönnen. Aber das ist ja dann wieder ein anderes Thema …

Das Kochen:  Da ich mich im Moment hauptsächlich vegetarisch, bzw. aus gesundheitlichen Gründen fast vegan ernähre, habe ich mich von Susi von Esslust inspirieren lassen und für den Urlaub ein neues Kochbuch mitgenommen. Cook, eat, love, erschienen bei Gräfe und Unzer. Jeder von uns hat einmal aus diesem Kochbuch gekocht. Und so haben wir viele neue tolle Gerichte kennengelernt. Das ist natürlich zuhause nicht praktikabel.


 Aber ich kann mir ja zumindest vornehmen, einmal die Woche ein neues Gericht zu kochen, oder was meint ihr?


Kommentare

Petra
07•09•2017
Wunderbar - so soll ein Urlaub sein. Dass er viele Inspirationen mitgibt. Und nach 100 Tagen wollen wir dann bitte den Report, was du tatsächlich umgesetzt hast :-)
FTF, Sabine Fuchs
07•09•2017
Liebe Petra, weisse Bettwäsche ist schon bestellt :-), Beweisfoto folgt auf Instagram ....Und der Badezimmerkorb ist schon ausgeräumt.. PUUH und für den Rest habe ich ja jetzt noch 99 Tage Zeit.
Eva
07•09•2017
Ich finde das Redzieren und "Ausmisten" 10eine wunderbare Lösung, da ich gestern (5. Tag nach dem Urlaub) zuhause auch wieder Tabula rasa im Kleiderschrank und Keller gemacht habe ...mich macht das glücklich und unbelastet :)
FTF, Sabine Fuchs
08•09•2017
Ja und wenn man aus dem Urlaub kommt, sieht man sein Zuhause auch wieder mit anderen Augen. Da fallen einem dann auch die Dinge auf, die sich wieder so angesammelt haben ...
Cordula
21•09•2017
Liebe Sabine, dein Artikel und das Ferienhaus machen Lust auf mehr. Kannst du mir bitte sagen,wo das Haus steht, ob 5 darin Platz fänden, es einen Pool hat und überhaupt: Kann man es mieten? Sonnige Grüße und bis hoffentlich demnächst auf einen Kaffee! Cordu
FTF, Sabine Fuchs
21•09•2017
Liebe Cordu, das Haus heisst Haus Kamen und steht in Grizane (ca. 7 km vom Meer entfernt). Das ist nahe von Crikvenica. Für 6 Leute ist ausreichend Platz (3 Schlafzimmer). Du kannst es via FEWO Direkt mieten. Einziger Wehrmutstropfen: Es hat keinen Pool. Ja und Kaffee immer gerne ...
Uli Duttenhofer
27•09•2017
Herrliche Anregungen, die Laune machen auf Veränderung zuhause - und ein Ferienhaus;-)
FTF, Sabine Fuchs
27•09•2017
Liebe Uli, und schön wieder einmal erinnert zu werden, an die ganzen guten Vorsätze, die ich hatte. Verwirklicht ist bisher nur die weiße Bettwäsche und der Badezimmerkorb ....

Wir freuen uns auf deinen Kommentar

*Markierte Felder sind erforderlich • Deine Email-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar.

nach oben