08•10•2018 ••

Gib acht auf dich

Sabine war im August in Berlin bei einem Kickoff - #gibachtaufdich - Treffen der Mammomädls und hat dort auch viele Betroffene kennengelernt. Sie kam mit so einer Begeisterung über die Frauen dort zurück, dass sie mich damit sofort angesteckt hat. Einigkeit herrschte bei dem Treffen aber wirklich über ein Thema: Es ist gerade für uns Frauen, die wir zwischen Job, Familie und Alltagsorganisation zerrissen sind, einfach megawichtig, immer mal wieder an uns selbst zu denken. Wir beide verfolgen seit Berlin die Geschichten der betroffenen Frauen via Instagram sehr intensiv und wir ziehen täglich den Hut vor ihnen. So viel positive Energie und so viel Offenheit erlebt man nur sehr selten. 

Das tolle Motto #gibachtaufdich der Kooperationsgemeinschaft Mammographie soll uns alle daran erinnern, wie wichtig es ist, auf unseren Körper achtzugeben. Denn die beste Krebsvorsorge sind immer noch wir selbst. Aber nehmt auch auf alle Fälle die Früherkennungsuntersuchungen wahr! Ab 50 bekommt ihr eine Einladung zur Mammographie. Denn durch das Mammographiescreening kann Brustkrebs im Frühstadium entdeckt werden und je eher eine Brustkrebserkrankung erkannt wird, desto besser ist sie behandelbar.

#gibachtaufdich heißt für uns beide aber auch, dass wir gerade in der Hektik der Zeit uns immer wieder kleine Pausen gönnen, in denen wir uns ganz bewusst etwas Gutes tun und somit wieder lernen, mehr auf uns achtzugeben. Natürlich merken wir aber auch, wie schwer es ist, ruhige Momente für uns in unserem hektischen Leben zu finden.


Deswegen hier gaaaanz einfache #gibachtaufdich-Lieblingstipps von uns für euch


1) Pausen in der Natur tun gut. Der Wald hat eine ganz besonders entspannende Wirkung auf uns. Mache dort so oft wie möglich einen Spaziergang, spüre den weichen Boden unter dir und atme ganz tief den Duft der Bäume ein. Du wirst schon nach ganz kurzer Zeit eine Veränderung in dir spüren und zur Ruhe kommen.

2) Gönne dir mal ein neues Geschmackserlebnis. Kartoffeln mit Honig, Mozzarella mit Blutorange, Schokopudding mit Chili. Da werden Kindheitserinnerungen wach. Wie toll war das, als man zum ersten Mal etwas Neues geschmeckt hat …

3) Schließ deine Augen und stelle dir eine bunte und lustige Szene mit Menschen vor, die du besonders magst oder die dir am Herzen liegen. Hörst du ihre Stimmen und was sie erzählen? Hör einfach nur mal zu und entspanne dabei.

4) Versuche doch einmal mit deinen liebsten Menschen um dich herum Minuten des Zuhörens und des Schweigens einzuführen. Du wirst sehen, das ist gar nicht so einfach und ist gleichzeitig ein starker Spiegel für den Stress der Menschen, die dich umgeben. Sprecht danach ganz offen, ohne zu drängen über die Gefühle, die ihr dabei empfunden habt.

5) Schreib doch einem geschätzten Menschen wieder mal einen Brief. Gerade heute, in unserem digitalen Zeitalter, ist das Briefeschreiben zu einer Seltenheit geworden. Ein handgeschriebener Gruß zeigt deinem Adressaten, wie wichtig er dir ist. Vielleicht reicht auch schon eine Postkarte mit ein paar netten Worten. Es ist ein Zeichen von: Ich denke an dich!

6) Jetzt einfach mal rauf aufs Sofa, in die Kuscheldecke einmummeln und Lieblingsserie gucken! Denn, Geborgenheit ist ein wichtiger Faktor für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit. Wenn du dich geborgen fühlst, nimmt die Konzentration des Stresshormons Cortisol ab und deine Pulsfrequenz und dein Blutdruck sinken. Und ganz ehrlich, so schwer ist das ja nicht, oder?


7) Meide für eine bestimmte Zeit Rolltreppen und Aufzüge.
Benütze die Treppe und gehe so oft wie möglich zu Fuß anstatt das Auto zu benützen. Unser Körper ist da, um unseren Geist zu bewegen!


8) Es versüßt dir tatsächlich den Tag, wenn du dich in der Früh mit einem Lächeln im Spiegel begrüßt. Und wenn das nichts hilft, dann probiere es mit Grimassenschneiden, so wird dieser Tag bestimmt zu einem Lächeltag.

9) Gönne dir ein Vollbad mit Salz vom Toten Meer oder Himalajasalz. Dafür benötigst du ca. 500 g Salz. Bade dich 20 Minuten. Du solltest dich auch einmal auf den Bauch drehen und kurz mit dem Kopf untertauchen. Danach wirst du dich wie neugeboren fühlen.

10) Massiere regelmäßig mit deinem rechten Daumen den gesamten Karpaltunnel, der auf der Innenseite deines linken Unterarms vom Ellbogen bis zum Handgelenk verläuft. Massiere den anderen Unterarm mit dem linken Daumen. So entspannst du deine Arme, die oft Auslöser für mentale Verkrampfungen sind.


11) Loslassen üben:
Mache mit deiner rechten Hand eine Faust. Halte die Faust ganz fest. Jetzt öffne die Faust ganz langsam. Spürst du den Unterschied? Indem wir loslassen hören wir auf zu kämpfen! 


12) Die-ich-bin-wie-ich-bin-Meditation: Soham ist ein Mantra und bedeutet soviel wie „ich bin das“. Denke oder spreche beim Einatmen „So“ und beim Ausatmen „Ham“. Wiederhole diese Übung drei Minuten.

13) Wenn du das Gefühl hast, es überfordert dich alles, gib dir 15 Minuten. In diesen 15 Minuten kümmerst du dich um eine Aufgabe, die dir im Magen liegt. Nach den 15 Minuten entscheidest du, ob du aufhörst oder noch einmal 15 Minuten dranhängst. So werden schier unüberwindbare Berge kleiner.

14) Nimm dir eine Woche vor, in der du nur gut über andere sprichst. Denn auch negative Gespräche strahlen auf dich ab und ziehen Energie. Und du wirst staunen wie schnell du dich besser fühlst.

15) Bestimmt fallen dir drei Dinge ein, die du richtig gut kannst. Lobe dich dafür mit einer Sprachnachricht auf dem Handy. Bei Bedarf immer wieder anhören.

Das sind übrigens alles Tipps, die wir unserem memoments Kalender für 2019 entnommen haben. Woche für Woche findet ihr darin Ideen und Tipps aus den Kategorien Körper, Geist, Alltag und Beziehung. Keine Kalendersprüche, sondern Gedanken und ganz praktische Anregungen dafür, was jeder für sich selbst tun kann, um den Alltag ausgeglichen und zufrieden zu gestalten. Ergänzt werden die Tipps in dem liebevoll gestalteten Kalender durch ausführlichere und bebilderte Verwöhnanleitungen. Wenn euch der Kalender interessiert, dann schaut euch unseren Film auf www.startnext.com/memoments an. Und wenn ihr ihn dann bestellt, dann macht ihr nicht nur euch, sondern auch uns glücklich :)

Kommentare

Birgit Alice Nolte
08•10•2018
Ich bin schon soooo gespannt und freue mich sehr auf Euren Kalender. Macht weiter so! Schön, dass es Frauen wie Euch gibt.
FTF, Uli Heppel
09•10•2018
Liebe Birgit, das sind so die schönsten Komplimente, die man von Frau zu Frau bekommen kann. Ganz lieben Dank dafür. Und ja, wir hoffen alle und drücken die Daumen, dass der Kalender umgesetzt wird. Ein paar Unterstützer bräuchten wir allerdings noch. Danke für deine lieben Worte ♡ Uli
maria
09•10•2018
Danke für die phantastischen Tipps! Ich freue mich richtig auf euren Kalender und habe bereits allen meinen Freundinnen eine Bestellung nahegelegt. :-) Den muss man haben! Und kommendes Wochenende werde ich mal zur Abwechslung nicht arbeiten, sondern die Wälder in Südtirol zur Entspannung nutzen, den weichen Boden unter meinen Füßen spüren und ganz tief den Duft der Bäume einatmen. Und heute Morgen habe ich mich im Spiegel angelächelt und der Tag hat gleich viel entspannter begonnen..... :-)
FTF, Sabine Fuchs
09•10•2018
Liebe Maria, gerne doch. Wir versuchen auch immer unsere Tipps im Alltag nicht zu vergessen :)

Wir freuen uns auf deinen Kommentar

*Markierte Felder sind erforderlich • Deine Email-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar.

Ausführliche Informationen zur Datensicherheit findest du in der Datenschutzerklärung.

nach oben